Die Melchiorhoeve

Ein Bauernhof mit einer reichen Vergangenheit

Diese Geschichte stammt zum Teil aus dem 12. Jahrbuch der Oud-Twisk-Arbeitsgruppe (2008). Der Originaltext wurde von Herrn N. Boelis aus Twisk verfasst. Die Oud-Twisk-Arbeitsgruppe sammelt historische Informationen über Twisk. Mehr dazu finden Sie auf der Twisca-Website.


Das “Melchiorhoeve” wurde 1897 von dem örtlichen Bauunternehmer Cornelis Bennemeer für die Familie Melchior gebaut. Die Farm dafür stand an der nordöstlichen Ecke des Hofes und muss aus dem 17. Jahrhundert stammen. Auf dem heutigen Platz wurden einige Balken des alten Bauernhofs verwendet.


Der Grundstein wurde am 20. Juli 1897 von P. und G. Visser im Alter von 5 und 8 Jahren gelegt.

Als Adolf Cornelis Melchior, geboren am 11. September 1838 in Winkel, seinen Eltern sagte, er wolle Bauer werden, wurde ihm nicht gedankt.

Sein Vater war in Winkel Heiler, und es wurde stillschweigend angenommen, dass die Söhne in die Fußstapfen des Vaters treten würden.

Er wurde zur Bestrafung in sein Zimmer gesperrt und hatte zwei Wochen Zeit zum Nachdenken. Aber seine Entscheidung war sicher und aus Langeweile fing er an zu zeichnen.

Foto von K48 aus der Bilddatenbank von Stichting Twisca ©

Am 26. April 1866 heiratete Adolf Cornelis Geertje Wit aus Twisk. Sie lebten auf einem Bauernhof der Familie Wit in Twisk, der heutigen Dorfstraße 48. Die Eltern von Geertje Wit wohnten nebenan in der Dorfstraße 44. Adolf Cornelis und Geertje haben zusammen 5 Kinder. Adolf Cornelis stirbt am 12. Dezember 1925 in Twisk und wird dort beigesetzt. Geertje Wit stirbt am 11. Juni 1933 in Winkel.

Ihr Sohn Albert Hendrik Melchior heiratete am 29. April 1902 Geertje de Jong. Sie werden auf dem Hof ​​Dorpsweg 48 in Twisk wohnen. Sie haben zusammen einen Sohn, Adolf Cornelis (Dolf) am 11. September 1912. Geertje de Jong starb in jungen Jahren (27. September 1915). Am 13. Juni 1917 heiratete Albert Hendrik Maartje van Tiel. Sie hatten zwei Töchter zusammen.

Da Dolf die Farm nicht übernehmen konnte, schien es, als gäbe es für die ‘Melchiorhoeve’ keine Nachfolge mehr.

Hendrik (Henk) Tuijtel wohnte mit seinen Eltern in dem kleinen Haus neben der Getreidemühle von Medemblik. Sein Vater war Müller dort. Henk studierte an der Polizeischule in Hilversum, half aber auch gelegentlich seinem Vater bei der Lieferung von Mehl und Futter. So kam er zu Albert Melchior in Twisk im Hof. Er war ein gesunder junger Mann und nahm Kontakt mit der ältesten Tochter auf und ging mit ihr “aus”. Als Henk nach einer Weile sein Studium beendet hatte, wurde an eine Heirat gedacht, aber das bedeutete, dass Geer, die älteste Tochter, den Hof verlassen musste, dem sie sehr verbunden war. Eines Abends kam das hohe Wort und sie sagte zu ihrem Vater: “Vater, ich möchte auf die Farm gehen”. Pater Albert sagte nüchtern wie immer: “Binde gut und stecke seine Pfeife immer wieder”.

Henk und Geer heirateten am 25. Mai 1942 in Twisk und zogen in den Dorpsweg 48. Dolf bekam ein Zimmer auf dem Hof ​​und half Henk und Geer bei der Arbeit auf dem Hof. Dort lebte er bis zu seinem Tod am 12. November 1992 weiter. Henk und Geer haben drei Töchter.

Henk Tuijtel stirbt am 18. März 1982. Geer Tuijtel – Melchior lebt seit 2006 im Twiskerland (Altenheim) und lebt seit 88 Jahren auf dem Bauernhof ‘Melchiorhoeve’. Damit ist er der letzte Melchior nach 140 Jahren. Sie starb am 1. August 2009 in Midwoud.

Keine der drei Töchter wird auf der Melchiorhoeve leben. Der Hof ist schon lange nicht mehr aktiv. Das Ziel des Grundstücks wird von landwirtschaftlich zu lebendig umgewandelt. Der Melchiorhoeve wird zum Verkauf angeboten.

2016 werden Michael Deen und Gerda Veltman die neuen Besitzer der Melchiorhoeve am Dorpsweg 48 in Twisk. Nach einer gründlichen Renovierung des Hofes sind nun Wohneinheiten und drei Wohnungen zur Ferienvermietung realisiert worden.


Weitere historische Informationen zu Twisk finden Sie unter die Website von Twisca.

© 2020 Melchiorhoeve . Powered by WordPress. Theme by Viva Themes.